Grußworte

Grußwort des Schirmherrn

 

„Man sagt, wenn die Engel für Gott spielen, so spielen sie Bach, füreinander aber spielen sie Mozart“, das schrieb der britische Philosoph Isaiah Berlin vor einigen Jahrzehnten. Es ist gar nicht so selbstverständlich, dass die Musik eines Komponisten über Jahrhunderte hinweg so lebendig bleibt, wie die des jung gestorbenen Musikgenies Wolfgang Amadeus Mozart, den nicht nur die Komponistenkolleginnen und -kollegen, die Musikerinnen und Musiker, sondern den bis heute – und wohl noch lange Zeit – ein großes Publikum liebt und verehrt. Er steht daher zu Recht stets im Mittelpunkt des 2002 begonnenen Festivals, das aber nicht nur mit seinen Werken, sondern auch mit Verwandtem glänzt.

Diese Mozartwochen in der Westeifel sind für mich ein schlagender Beweis, dass eine hohe kulturelle Qualität in Rheinland-Pfalz auch in ländlichen Regionen geboten wird. Da gelingt vor allem dann, wenn, wie in diesem Fall, ein Netzwerk aus Kreativen, Kommunen und Förderern entsteht und gepflegt wird. Selbstverständlich gehört dann auch das Land Rheinland-Pfalz gern zu den Unterstützern und es ist mir eine Freude, die Schirmherrschaft für das Festival 2018 übernehmen zu dürfen.

Ich danke ganz herzlich allen, die zum Gelingen beitragen, ganz besonders natürlich dem künstlerischen Leiter Georg Mais, dem Organisationsleiter Georg Sternitzke, sowie Herbert Fandel, dem Leiter des Kulturamtes des Eifelkreises Bitburg-Prüm. Den MozartWochenEifel wünsche ich erneut viel Erfolg – und Ihnen und Euch, dem Publikum, wünsche ich schöne Stunden mit großartigen Live-Konzerten.

 

Prof. Dr. Konrad Wolf
Minister für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz

 


Grußwort des Bürgermeisters
der Verbandsgemeinde Prüm

 

„Mozarts Geist aus Haydns Händen“ so lautet das Thema der MozartWochen Eifel 2018.

Die Freundschaft zwischen Joseph Haydn und Wolfgang Amadeus Mozart beeinflusste wechselseitig in hervorragender Weise die Werke beider großer Komponisten.

So dürfen sich die Zuhörerinnen und Zuhörer, die Musikerinnen und Musiker, als auch die Gastgeber auf vielversprechende Konzerte freuen. Die Konzertreihe, die in diesem Jahr zum sechsten Mal stattfindet, ist fester Bestandteil des kulturellen Lebens in der Eifel und erfreut sich seit langem eines großen Stammpublikums klassischer Musik.

Ich danke allen Organisatoren, den Festival-Partnern, den Sponsoren und nicht zuletzt den Musikerinnen und Musikern, die die diesjährigen Konzerte wieder zu einem musikalischen Höhepunkt des Jahres werden lassen. Gerne lade ich alle Musikliebhaber ein, sich von der großen Qualität der vorgetragenen Musik begeistern zu lassen und heiße Sie herzlich willkommen im Prümer Land und in der Eifel.

 

Aloysius Söhngen
Bürgermeister der Verbandsgemeinde Prüm